Geldbeutel für unterwegs

 

 

Unterwegs in fremden Ländern geht es vornehmlich darum

  • Geldscheine (Geldspange),
  • Kreditkarten (2) und
  • Ausweispapiere (Perso, Führerschein, Presse, Organspender, Not-50er)

unterzubringen.

Die Münzen kommen bei mir lose in die Tasche.

Karten und Scheine sollen nicht herausfallen können.

 

Nachstehendes Objekt eigent sich, da einfach herzustellen, gut zum ersten Üben.

 

 

 

Benötigt wird: LKW-Plane, eine Geldspange, Klettband, Gurtband

 

Zunächst wird die Mittelnaht so genäht, dass die Geldspange straff reinpasst.

Dann wir im rechten Winkel dazu eine Bezugslinie gezogen.

 

Wenn entlang der Bezugslinie die Plane geschnitten ist, kann die Spange eingesetzt werden und die Höhe der Börse (50er oder 100er) und die Länge (2 Kreditkarten, wegen Umschlag) festgelegt werden. Die Kreditkarten brauchen etwa 5 mm Luft zur Mittellinie, um bequem herausgezogen werden zu können.

 

Nun kann die Börse ohne Geldspange gefaltet werden und die Lage der Klettverschlüsse angezeichnet werden.

 

Die 2 Klettstreifen werden angenäht und zusätzlich jeweils eine kurze Lasche, um die geschlossene Börse leichter öffnen zu können.

 

Als letztes werden die Nähte oben und unten genäht, damit die Kreditkartenfächer erzeugt und die Spange wieder hineingeschoben -> fertig.

 

Ach ja - 35 gr wiegt das gute Stück leer.

P.S.: Den Klettstreifen könnte man etwas schmaler machen und die Börsenhöhe etwas geringer machen (exakt 50-er). Dann wird die Börse noch etwas kleiner und leichter.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© P3 - Die didaktische PHOTOSCHULE - Schritt für Schritt zum photographischen Erfolg

Phototechnik - Blickschulung - Bildgestaltung - Exkursionen - Bildentwicklung - Bildbesprechung - Bildbeurteilung